Olympisches Gold für den FRV

Urkunde für den Vierer.

Die Urkunde

Er war der Steuermann

Bereits 1912 gewann ein Mitglied des FRV eine Ruder-Goldmedaille – allerdings ohne selbst zu rudern. Denn bei den Olympischen Spielen in Stockholm steuerte der Frankfurter →Otto Maier den Vierer des Deutschen Reichs. Es war das zweite Mal, dass ein deutsches Boot olympischen Gold gewann. Und für den FRV blieb es die einzige olympische Medaille.

Die vier Riemenruderer Albert Arnheiter, Hermann Wilker, Rudolf Fickeisen und Otto Fickeisen waren Mitglieder des Ludwigshafener Ruder-Vereins. Mindestens zwei weitere erfolgreiche Olympioniken erreichten ihre Medaillen zu einer Zeit, in der sie noch nicht oder nicht mehr beim FRV waren: Walter Flinsch und Gustav „Gummi“ Schäfer, über sie ein andermal mehr.

Otto Maier, hier 1913 beim Achterrennen Frankfurt - Paris auf der Seine. otto-maier-01Otto Maier steuerte natürlich auch für den eigenen Verein und ebenso für die Stadtmannschaft beim Achterrennen Frankfurt – Paris, so zum Beispiel im Jahr nach der Olympiade auf der Seine. Von diesem Rennen 1913 in Paris stammen auch die Fotos von Maier, die nebenstehend im Ausschnitt wiedergegeben sind und zur Gänze in der unten genannten Quelle. Über die Wettkämpfe mit Paris wird der Blog 150 Jahre FRV noch berichten.


Quelle: 60 Jahre FRV

Bildquellen: Olympische Urkunde: →Sportbund Pfalz
Otto Maier, Ausschnitte von →1 und →2: Gallica, bibliothèque numérique de la Bibliothèque nationale de France.

Comments are closed.