Tag Archive for Schwimmen

Fritz Nicolai: Turmspringer, Akrobat und Spaßvogel

Der Erste Frankfurter Schwimm Club und der FRV – Teil 2

Fritz Nicolai ca. 1910, er trägt hier offensichtlich die Strandmütze des FRV (Quelle: Festschrift 75 Jahre EFSC 1891)

Fritz Nicolai ca. 1910, er trägt hier offensichtlich die Strandmütze des FRV (Quelle: Festschrift 75 Jahre EFSC 1891)

Auch Friedrich „Fritz“ Nicolai, geboren am 11. (Februar oder) Dezember 1879, ist wie der zehn Jahre ältere Friedrich Stoltze Mitglied des Ersten Frankfurter Schwimm Club 1891. FRV-Mitglied wurde er offenbar 1910, denn 1935 erhielt er die Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft. Nicolai wird 1906 in Paris Weltmeister im …

Friedrich Stoltze d. J.: Leistungsschwimmer, Ruderer, Ingenieur und Demokrat

Der Erste Frankfurter Schwimmclub und der FRV, Teil 1

Der →Erste Frankfurter Schwimm Club ist wie der FRV weit und breit der erste seiner Art, auch wenn er 1891, also 26 Jahre nach dem Ruderverein gegründet wurde. Die beiden Wassersportvereine waren nicht nur Pioniere und Nachbarn, sondern sie hatten und haben auch einige Mitglieder gemeinsam. Zu den prominentesten zählen Friedrich Stoltze und Fritz Nicolai, von denen die beiden nächsten Blogeinträge handeln.

Friedrich Stoltze (der Enkel) ca. 1900 mit Radaddelchen

Friedrich Stoltze (der Enkel) ca. 1900 mit Radaddelchen (Quelle: EFSC)

Friedrich Stoltze, der am 11. Oktober 1869 geborenen Sohn des Dichters und Journalisten →Adolf Stoltze und Enkel des berühmten Frankfurter Dichters, Satirikers und Journalisten →Friedrich Stoltze, wird 1896 FRV-Mitglied (so Paul Elschner im Rudersport 1950). Er fährt zahlreiche Rennen für den FRV …

Düstere Jahre ab 1933 auch im Sport

Jüdische Unterstützer und Aktive im FRV – Teil 2

Nach Hitlers Machtübernahme im Januar und der Frankfurter Kommunalwahl am 12. März 1933, bei der die NSDAP 47,9 Prozent der abgegebenen Stimmen erhält, tritt der Frankfurter Oberbürgermeister jüdischer Herkunft →Ludwig Landmann zurück. Sein Nachfolger als OB wird NSDAP-Mitglied Friedrich Krebs. Dieser entlässt fristlos alle Beamten und Kommunalangestellten, die Mitglied in den Arbeiterparteien sind, und bereits am 28. März 1933 alle 81 Mitarbeiter jüdischen Glaubens, Anhänger der NSDAP erhalten diese Positionen. Das entsprechende „Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ wird erst nachträglich am 7. April 1933 vom verstümmelten Reichstag verabschiedet und rasch auch im Rudersport angewendet.